rcbrs.de | Rugby Club Bonn-Rhein-Sieg e.V. | Martin-Luther-King-Str. 22 | 53175 Bonn | Kontakt: infos@rcbrs.de

Hygienekonzept vorgestellt

+++link to the english version below the text+++

Laut den Beschlüssen der Landesregierung und den Empfehlungen vom Landessportbund ist es ab dem 11.5.2020 möglich, wieder gemeinsam Sport an der frischen Luft zu machen. Dafür gelten allerdings strenge Richtlinien, an die wir uns als Verein halten. Zudem hat unser Verein ein Hygienekonzept gemäß §4 CoronaSchVO erarbeitet. Das heißt für uns, das theoretisch alle Mannschaften wieder in ein vollständig kontaktfreies Training unter strengen Regeln einsteigen dürfen. Im Folgenden ist unsere Hygieneverordnung im Wortlaut zu lesen. Der Verordnung ist bei Teilnahme am Trainingsbetrieb uneingeschränkt Folge zu leisten. Wann die jeweiligen Mannschaftstrainings wieder beginnen wird den Mannschaften von den Trainern mitgeteilt.

Hygienekonzept gemäß §4 CoronaSchVO, Stand 08.05.2020
Das vorliegende Hygienekonzept beschreibt die hygienischen und organisatorischen Maßnahmen, die zur Wiederaufnahme und Durchführung des Trainingsbetriebs des RCBRS auszuführen sind. Das Hygienekonzept entspricht den Vorgaben des § 4 der Coronaschutzverordnung NRW (CoronaSchVO), in Ihrer Fassung vom 07.05.2020 sowie den “Empfehlungen zur Wiedereröffnung des Sportbetriebs im Rahmen der Corona-Pandemie” des Landessportbunds NRW (LSB) in der Fassung vom 07.05.2020. Konkretisierungen der Stadt Bonn sind vorbehalten.

Allgemeines
Das Hygienekonzept ist an alle Mitglieder bzw. alle Aktiven und Beteiligten am aktiven Trainingsbetrieb zu versenden (SportlerInnen, Eltern, sonstige Beteiligte per eMail-Verteiler) sowie über die Webseite und die Social-Media-Kanäle zu kommunizieren. Darüber hinaus das Konzept als Aushang an gut sichtbarer Stelle im Clubheim anzubringen. Der Aushang sollte dabei auch bei geschlossener Eingangstür lesbar sein. Darüber hinaus ist ein Aushang anzubringen,
der deutlich auf die maximale Personenzahl (2 Personen gleichzeitig) im Clubheim hinweist.
Das Konzept gilt für alle Mitglieder und Aktive in allen Altersgruppen und Abteilungen. Das Konzept ist gegebenenfalls den Bedürfnissen der einzelnen Abteilungen anzupassen.


Maßnahmen


Eigenverantwortliche Selbstprüfung
Jeder Sportler hat sich eigenverantwortlich selbst zu vergewissern, ob er Symptome hat und ob er fähig ist, Sport auszuüben. Die Übungsleiter erkundigen sich vor jeder Trainingseinheit über den Gesundheitszustand der Sportler.


Anmeldung zum Training, Dokumentation, Zugangsbeschränkung
Die Teilnahme am Training muss dem jeweiligen Übungsleiter aktiv vor Trainingsbeginn angekündigt werden. Dies kann auch elektronisch erfolgen z.B. über SpielerPlus. Die Teilnahme am Training muss durch den Übungsleiter dokumentiert werden, um mögliche Infektionsketten nachzuverfolgen, z.B. elektronisch über Spielerplus.
Während dem Training dürfen keine Zuschauer anwesend sein. Hiervon ausgenommen sind Begleitpersonen von Kindern unter 12 Jahren; je Kind maximal eine Begleitperson. Für die begleitenden Personen gelten die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln sowie die Zugangsbeschränkung zum Clubheim (siehe unten).


An- und Abreise zum Trainingsgelände, Mitzubringende Ausrüstung
Die Anreise zum Sportplatz muss individuell erfolgen, Fahrgemeinschaften sind nicht zulässig. Die Sportler müssen bereits umgezogen anreisen. Die ‘Nutzung der Umkleiden sowie der Dusch- und Waschräume ist nicht möglich. Nach Trainingsende muss die Abreise unmittelbar unter Einhaltung der Abstandsregeln erfolgen.
Jeder Sportler muss eine Mund-Nasen-Bedeckung mitführen (siehe Verletzungen/Störfälle). Weiterhin sind eigene Trinkflaschen und Handtücher mitzubringen.
Der Aufenthalt im Clubheim ist nicht gestattet. Es erfolgt keine Ausgabe von Speisen oder Getränken. Der Zugang zum Clubheim ist Vorstandsmitgliedern, Übungsleitern und deren angewiesenen Erfüllungsgehilfen vorbehalten. Die maximale Anzahl von Personen, die sich gleichzeitig im Clubheim aufhalten, darf 2 nicht übersteigen. Die Nutzung der Toilettenräume ist nach Rücksprache mit dem Übungsleiter und unter Einhaltung der 2-Personen-Regelung sowie
der allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln möglich.


Waschstation
Vor Beginn des Trainings müssen sich alle Sportler nacheinander für 30 Sekunden die Hände waschen. Hierzu wird eine Waschstation bereitgestellt. Der Mindestabstand ist einzuhalten. Die Waschstation befindet sich im Freien, verfügt über fließendes sauberes Wasser, Seifenspender sowie einen Behälter zum Auffangen des Brauchwassers. Die Entsorgung des Brauchwassers erfolgt über die Kanalisation (WC).


Sportgeräte
Die verwendeten Sportgeräte (z.B. Hütchen, Bälle) werden vor und nach dem Training durch den Übungsleiter oder angewiesenen Erfüllungsgehilfen ausreichend gereinigt.


Gruppengröße, Trainingsablauf
Das Training muss in Kleingruppen (5 - 8 Personen) stattfinden. Mehrere Kleingruppen können zeitgleich trainieren. Der Abstand zwischen einzelnen Sportlern innerhalb einer Kleingruppe muss 1,5 - 2 m betragen. Bei schnelleren Bewegungen in die gleiche Richtung (z.B. Laufübungen) ist der Abstand auf 10 m zu erweitern.
Die Übungen sind durch die jeweiligen Übungsleiter so zu gestalten, dass die allgemeinen Schutzmaßnahmen eingehalten werden können und unnötiger Kontakt verhindert wird. Körperkontakt zwischen den Sportlern in jeglicher Form (auch Touch-Rugby) ist nicht zulässig!
Durch den Übungsleiter werden individuelle Übungs- und Pausenbereichen ausgewiesen und entsprechend markiert, z.B. durch Hütchen. Während des Trainings ist lautes Rufen, Brüllen sowie der Einsatz von Trillerpfeifen zu vermeiden.


Verhalten bei Verletzungen und Störfällen
Im Fall von Verletzungen wird wie üblich über das Injury Assessment verfahren. Personen, die sich um den Verletzten kümmern tragen jedoch unbedingt ihre persönliche Mund-Nasen-Bedeckung, da der Mindestabstand von 1,5 nicht eingehalten werden kann. Insbesondere beim Umgang mit Verletzungen gilt  Eigenverantwortliches und umsichtiges Handeln.


Erweiterter Reinigungs- und Desinfektionsplan
Die Übungsleiter oder angewiesene Erfüllungsgehilfen reinigen nach Trainingsende die verwendeten Sportgeräte unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen.


Ausschluss vom Trainingsbetrieb
Wer sich nicht an das Hygienekonzept hält ist vom Training auszuschließen und hat den Trainingsaktivitäten fern zu bleiben. Unabhängig von vereinsinternen Sanktionen wird auf den ordnungsrechtlichen Bußgeldkatalog für das Nichteinhalten der allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln hingewiesen.


Beauftragter gemäß Empfehlung des Landessportbund
Es ist ein*e Beauftragte*r benannt, um die Einhaltung der Maßnahmen laufend zu überprüfen: Philipp Gerbecks

Das vollständige Dokument der Hygienekonzeptes des Rugby Club Bonn-Rhein-Sieg steht hier zum Download bereit. English version: follow the link

Mitglieder

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.