rcbrs.de | Rugby Club Bonn-Rhein-Sieg e.V. | Martin-Luther-King-Str. 22 | 53175 Bonn | Kontakt: infos@rcbrs.de

  • Home
  • Der Verein
  • Archiv
  • Spielberichte der Saison 2011/2012

Spielberichte der Saison 2011/2012

Herren1112
Stehend hinten (von links nach rechts):
Elias Börgmann, Sven Dienel, Philipp Gerbecks (Kapitän), Till Weber, Johannes Schlick, Tobias Wieczorek, Markus Still, Clemens Otte, Max Fröschner, Mauritius Faber, Nicolai Halfer, Jan Grebe
Knieend vorne (von links nach rechts):
Norbert Lipp, Jannis Viola, Florian Kolling, Thomas Blaser, Lars Adler, Michael Heinzen, Andreas Schwach, Marc Langen, Corey Baker, Christian Kurtsiefer, Axel Klemeit.
 
Damen1112
Stehend hinten (von links nach rechts):
Norbert Lipp (Co-Trainer), Miriam Vieweg, Gastspielerin, ehemalige Spielerin, Hannah Wirfs, Karin Debold, Dietra Otte, Sarah Kilian, Sina von Grotthuss, Maike Gerbecks, Philipp Gerbecks (Trainer)
Knieend vorne (von links nach rechts):
Gastspielerin, Anja Sodoge (Kapitänin), Denise Fischer, Pauline Rybka, Anna- Marina Groß, Marie Paradis, Talin Holtermann (Kapitänin)
Spielerinnen nicht im Bild
Jennifer Pottinger, Kimera Knopp, Nicole Goebel, Daniela Brandt, Philomele Arnold, Selma Köchling, Lori, Natalie Keller, Sabrina Haselbach
 
Sa 05.05.2012 - Herren beim Cologne Crusaiders Cup
RCBRS mit ansprechender Leistung beim Cologne Crusaiders Cup:
Mit nur 13 eigenen Spielern und 2 Mann Verstärkung aus Solingen blieben die Bonner Männer gegen 3 britische Teams und den ASV Köln zwar sieglos, jedoch wurden starke und ansprechende Leistungen beim Cologne Crusaders Cup gezeigt.
Am 05.05.12 traten die Bonner Herren beim Traditionsturnier der Kölner Nachbarn an, dass in diesem Jahr schon zum siebten Mal international besetzt stattfand, auch wenn man von den Wetterbedingungen eher den Eindruck gewann, auf dem Kieler „Schietwetter-Cup“ zu sein.
Der durchgängig strömende Regen kam den Bonnern jedoch entgegen. Gegen die auf dem Papier haushoch überlegenen Mannschaften aus Großbritannien und Köln konnten respektable Ergebnisse erzielt werden. So ging, bis auf das erste Spiel, das 4:0 nach Versuchen verloren wurde, kein Spiel mehr mit einem Unterschied von mehr als 2 Versuchen aus (2:0, 3:1, 2:1).
Auf zunehmend matschigen Boden erwiesen sich die Bonner als wahre Wühler, an der aufopferungsvollen Abwehrarbeit bissen sich die zumeist körperlich überlegenen Gegner die Zähne aus. Die Offensive der Bonner war indes weniger schlagkräftig, nur das solide Sturm- und Supportspiel wurde zweimal mit einem Versuch belohnt.
Dass die Männer vom RCBRS bei der Siegerehrung als 5. mit einem Trostpreis nach Hause gehen mussten, sorgte bei diesen keineswegs für Trübsal. Man war als absoluter Underdog angereist, doch statt einer „Klatsche“ nach der anderen zu kassieren, konnte man beweisen, dass die junge Bonner Mannschaft sich durchaus mit den Kollegen aus England und Köln messen kann.
 
So 22.04.2012 11:00 - NRW-Schülerturnier in Solingen
Bonner Löwen in Solingen!!
Auf dem Weg zur schönen Solinger Jahnkampfbahn wurde kräftig diskutiert, ob man sich nicht auch einen Tiernamen suchen soll, schließlich haben die Teams aus Solingen (Zebras) und Mönchengladbach (Rhinos/Nashörner) ja auch welche, und so kam man schnell auf die Idee, dass man in Bonn doch gefälligst Löwe zu sein hat. Und so kommen unsere Kinder- und Jugendmannschaften nun auch endlich an ihren Namen, der Löwe ist ja bereits im Logo.
Kaum war man beim bestens organisierten Turnier in Solingen angekommen, erfuhren unsere Trainer, dass man mit den 4 U14 Spielern noch eine kleine Fahrt vor sich hatte um an einem zweiten Platz in einer Spielgemeinschaft gegen 1880 Frankfurt und die Rhinos zu spielen. In der U8 konnten unsere Löwen bis auf einen Gastspieler (Danke nach Köln!) eine komplette Mannschaft aufbieten, die sich im Vergleich zum letzten Turnier in Bonn deutlich verbessert hat: verlor man das erste Spiel noch knapp mit 4:6 gegen die Rhinos, gab es danach sehr gut herausgespielte Versuche, die zu zwei Unentschieden führten (4:4 gegen Köln 2 und 6:6 gegen Solingen Zebras).
In der Mittagspause schwor man sich allerdings, dass man hier in Solingen doch auch endlich mal ein Spiel gewinnen wollte. Und genau so sollte es dann auch kommen: Im letzten Spiel gegen das Team von Köln 1 wurden nochmal alle Kräfte mobilisiert und das Spiel unter anderem durch viele Versuche vom Spieler des Tages, Luca, mit 8:6 gewonnen. Mit diesen hervorragenden Ergebnissen erreichten Die Bonner Löwen den vierten Platz, auf den man sehr solz sein kann.
Vielen Dank an die Solingen Zebras für ein tolles Turnier mit jedem Wetter, dass es gibt:)
 
Sa 21.04.2012 10:00 - Frauen-RL-West Turnier in Bonn
Volles Haus in Bonn!!
Zum ersten mal waren die Bonner Pandas Turnierausrichter in der Regionalliga West der Damen und bis auf das absolute Apriwetter hätte es besser nicht kommen können: 10 Mannschaften aus dem Westen der Nation sorgten für gute Stimmung und viele Gäste am Spielfeldrand und vor allem für spannende Spiele auf dem Rasen. Die größte Überraschung war sicherlich die erste Saisonniederlage der Marburgerinnen gegen Köln.
Nun aber zu den Pandas: im ersten Spiel des Tages stand man den drittplatzierten aus Frankfurt gegenüber. Hier trafen die Pandas auf eine Mannschaft, die von Beginn an konzentriert aufspielte und deutlich machte, warum sie in diesem Spiel der klare Favorit sind. Schnell lagen die Bonnerinnen mit 0:14 zurück. Dann jedoch weckte die schön freigespielte Ute Kohlheim mit einem starken Lauf über das halbe Feld und den Anschlussversuch zum 5:14 neue Hoffnungen im Team unter der Leitung von Trainerduo Philipp Gerbecks und Norbert Lipp. In der Folge entwickelte sich ein spannendes Spiel mit hart umkämpften Situationen. Durch zwei sehenswerte Aktionen gingen die Damen der Frankfurter Eintracht dann mit 5:28 in Führung. Zwar ließ erneut Ute Kohlheim durch ihren Versuch zum 10:28 das zarte Blümchen Hoffnung noch einmal aufleben, jedoch wurden weitere Anstrengungen nicht belohnt sodass das erste Spiel dann auch mit 10:28 verloren ging.
Im zweiten Spiel des Tages war den Damen um Kapitänin Talin Holtermann die vorangegangene Niederlage nicht anzumerken und einige couragierte Angriffe brachten schnell eine 12:0 Führung. Ein weiterer starker und vielversprechender Angriff konnte kurz vor dem Pausenpfiff durch die hellwache Verteidigung der Aachenerinnen beendet werden. Nach der Pause wurde das Spiel dann wieder richtig spannend, da die Damen aus Aachen in der 10. Minute des Anschlussversuch samt Erhöhung schafften, sodass sie mit 7:12 wieder in Schlagdistanz waren. Die restlichen Minuten bot sich den Zuschauern am Rugbyplatz Rheinaue ein nervöses Spiel von beiden Seiten, in dem Aachen auf den Ausgleich drängte. Wieder war es dann aber kurz vor Schluss Ute Kohlheim, die mit ihrem Versuch zum 17:7 Endstand die Nerven der Bonnerinnen beruhigen konnte.
Die härteste Aufgabe des Turniertages stand sicherlich im dritten Spiel gegen die bis dahin in dieser Saison noch ungeschlagenen Damen aus Marburg an. Diese Tatsache war Motivation genug um eine starke Kämpferisch Leistung zu bieten. Zwar gingen die Marburgerinnen schnell mit 7:0 in Führung, danach blieb das Spiel jedoch lange Zeit offen. Kurz nachdem Marburg dann zum 12:0 abgelegt hatte spielten sich die Pandas mit einer sehr starken Leistung in einen Rausch und konnten nach mustergültiger Vorarbeit durch Kim Knopp und einem Versuch durch Ute Kohlheim den Anschluss zum 7:12 schaffen. Auch nach der Halbzeitpause konnten die Bonnerinnen das Spiel offen halten und setzten sich in den letzten zwei Minuten gar in der 22-Meter-Zone der Marburgerinnen fest. Gerade als Kurz vor Schluss das Gefühl aufkam den Ausgleich schaffen zu können, wurde der Ball allerdings unglücklich verloren, sodass die Marburgerinnen einen Angriff clever ausspielen und zum 7:19 Endstand im Bonner Malfeld beenden konnten. Am Ende konnten die Bonnerinnen erhobenen Hauptes und mit der Erkenntnis, das man leistungsmäßig den Tabellenführerinnen ein gutes Stück näher gekommen ist, vom Platz gehen.
Im letzten Spiel des Tages hatten es die Pandas mit den Damen aus der ältesten Stadt Deutschlands zu tun. Gegen ersatzgeschwächte Triererinnen wurden aus Sicherheitsgründen unumkämpfte Gedränge gespielt, was jedoch der Attraktivität des Spiels keinen Abbruch tat. Durch sicher einstudierte Spielzüge konnten die Bonnerinnen immer wieder über die Flügel angreifen und kamen unter anderem Durch Kim Knopp, Talin Holtermann und Dietra Otte erfolgreich zum Abschluss. Am Ende des Tages wollten die Pandas vor heimischem Publikum nochmal alles zeigen und kamen so zu einem 45:0 Sieg über die Damen aus Trier.
 
So 25.03.2012 11:00 - NRW-Schülerturnier in Bonn
14. Bonner Schülerturnier - Voller Erfolg!!
Besser hätte das Wetter nicht mitspielen können! Bei sommerlichem Wetter waren über 200 Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren der Einladung zum Schülerturnier des RCBRS gefolgt. In vier Altersklassen wurde mit viel Spaß und Engagement um das Ei gekämpft, sodass sich alle Teilnehmer, sowie Eltern und Betreuer begeistert zeigten. Vor allem die Mannschaften der Rhinos Aus Mönchengladbach sowie die U14 des Erstligisten 1880 Frankfurten wussten mit sehr guten Leistungen zu überzeugen. Hinter denen mussten sich die anderen Mannschaften jedoch nicht verstecken und zeigten den Zuschauern viele attraktive Spiele, die Vorfreude auf die kommenden Turniere schürten!
Ganz besonderer Dank gebührt allen Helfer, die sich aus Spielern der Damen-, Jugend-, Junioren- und Herrenmannschaften sowie Eltern und Old Boys zusammensetzten. Ohne sie wäre ein solch wunderbarer Tag nicht möglich gewesen!!!!
Ergebnisse U8
Bonn - Rhinos 10:20
Bonn - Köln 15:20
Bonn - SG Aachen/Hürth/Solingen 15:20
Köln - Rhinos 5:10
Köln - SG Aachen/Hürth/Solingen 20:15
Rhinos - SG Aachen/Hürth/Solingen 15:30
Abschlusstabelle:
1.SG Aachen/Hürth/Brühl
2.Rhinos
3.Köln
4.Bonn
Ergebnisse U10
Bonn/Brühl/Hürth - Rhinos 10:35, 15:25
Bonn/Brühl/Hürth - Köln/Solingen 30:10, 30:40
Köln/solingen - Rhinos 25:30, 20:30
Abschlusstabelle:
1.Rhinos
2.Köln/Solingen
3.Bonn/Brühl/Hürth
Ergebnisse U12
Bonn/Essen/Aachen - Rhinos 1 0:30
Bonn/Essen/Aachen - Rhinos 2 0:20
Bonn/Essen/Aachen - Düsseldorf 5:20
Bonn/Essen/Aachen - Hürth/Roermond 20:5
Bonn/Essen/Aachen - Köln/Solingen/Brühl 15:0
Rhinos 1 - Rhinos 2 20:5
Rhinos 1 - Düsseldorf 10:5
Rhinos 1 - Hürth/Roermond 15:10
Rhinos 1 - Köln/Solingen/Brühl 20:0
Rhinos 2 - Düsseldorf 0:20
Rhinos 2 - Hürth/Roermond 15:10
Rhinos 2 - Köln/Solingen/Brühl 10:5
Düsseldorf - Hürth/Roermond 5:5
Düsseldorf - Köln/Solingen/Brühl 30:0
Hürth/Roermond - Köln/Solingen/Brühl 25:5
Abschlusstabelle:
1.Rhinos 1
2.Düsseldorf
3.Hürth/Roermond
4.Rhinos 2
5.Bonn/Essen/Aachen
6.Köln/Solingen/Brühl
Ergebnisse U14
Bonn/Aachen/Hürth - Essen/Roermond 12:12
Bonn/Aachen/Hürth - Köln/Solingen/Brühl 0:32
Bonn/Aachen/Hürth - Frankfurt 0:36
Bonn/Aachen/Hürth - Rhinos 0:36
Essen/Roermond - Köln/Solingen/Brühl 5:10
Essen/Roermond - Frankfurt 0:45
Essen/Roermond - Rhinos 0:33
Köln/Solingen/Brühl - Frankfurt 0:24
Köln/Solingen/Brühl - Rhinos 0:14
Frankfurt - Rhinos 17:0
Abschlusstabelle:
1.Frankfurt
2.Rhinos
3.Köln/Solingen/Brühl
4.Essen/Roermond
5.Bonn/Aachen/Hürth
 
Sa 24.03.2012 11:00 - Frauen-RL-West Turnier in Heusenstamm
Pandas Bärenstark in Heusenstamm!!
Bei strahlendem Sonnenschein und mit zwei Stunden Verspätung (Bonn, Düsseldorf/Bocholt und Köln standen aufgrund einer Sperrung der A3 lange im Stau) fand das Damenturnier in der Regionalliga West in Heusenstamm statt.
Das Panda-Team unter der Leitung der Trainer Phillip Gerbecks und Corey Baker konnte zunächst die heutigen Gegner beobachten, ehe es im ersten Spiel gegen die Gastgeberinnen ernst wurde. Sofort konnte das geplante Spielkonzept umgesetzt werden und viele attraktive Angriffe der Bonner Damen fanden ihr Ziel im Heusenstammer Malfeld. Viele der meist über die Flügel erzielten Versuche erhöhte die bestens aufgelegte Dietra Otte mit sicheren Kicks, sodass nach dem ersten Spiel ein 52:0 stand.
Zufrieden mit dem Ergebnis und der Umsetzung der Spielkonzepte konnte sich so auf das folgende Duell mit dem Tabellenführer aus Köln vorbereitet werden. Kassierten die Pandas bereits in der zweiten Minute noch das 0:5, waren es Kapitänin Talin Holtermann und wieder Dietra Otte die gar eine 7:5 Führung rausspielen konnten. In die Halbzeitpause ging es jedoch noch mit einem 7:10 Rückstand. In die zweiten 7 Minuten starteten die Bonner Damen ein wenig unkonzentriert, was die cleveren Kölnerinnen sofort nutzen konnten. Am Ende stand ein etwas zu hohes 7:34 für die starken Damen des ASV.
Das dritte Duell des Tages sollte gegen die direkten Verfolgerinnen in der Tabelle aus Hochspeyer/Saarbrücken stattfinden. Kapitänin Anja Sodoge führte das Team gegen die Verfolgerinnen sicher auf den Platz, sodass schnell eine Führung herausgespielt werden konnte. Abermals waren einige schöne Kombinationen zu sehen, vor allem die Unterstützung der Stürmerinnen gegen die starke Verteidigung klappte perfekt, sodass man am Ende mit einem 47:0 vom Platz ging.
Zum Abschluss des gelungenen Turniertages spielten die Pandas wieder gegen die Heusenstammerinnen und konnten den höchsten Sieg des Spieltages mit 57:0 einfahren. Nach dem gelungenen Spieltag und leckeren Hot Dogs von den Gastgeberinnen ging es zurück in die Bundesstadt um die Siege zu feiern.
 
Sa 10.03.2012 14:30 - 3. LSW - RC Bonn-Rhein-Sieg I : Ramstein Rogues RFC 5 : 25
Bonner XV stark verbessert
Bereits eine Woche nach der herben Auswärtsniederlage in Ramstein durften die Bonner Männer unter der Leitung von Spielertrainer Alex Deurer die Ramstein Rogues auf dem Heimischen Rugbyplatz an der Rheinaue empfangen.
Im Prinzip kann man die erste Hälfte als eine Art Wiederholung des Spiels aus der Vorwoche sehen: Die Gäste konnten durch ihre körperliche Präsenz den Ball in ihren Reihen halten und so immer wieder gegen die Verteidigung der Bonner anlaufen. Immer wieder wurden sie jedoch rechtzeitig von den wie die Löwen verteidigenden Mannen um Kapitän Phillip Gerbecks gestoppt, sodass man mit einem Rückstand von 0:15 in die Pause ging.
Dieses mal brachen die Bonner jedoch nicht ein und trauten sich selber immer mehr zu, sodass sich ein attraktives Spiel mit Chancen auf beiden Seiten entwickelte. In der 60. Minute konnte der wieder stark aufspielende Axel Klemeit gar zum 5:15 ablegen, was von den ca. 50 Zuschauern frenetisch gefeiert wurde. In der Folge waren die Bonner mehrfach gefährlich nah an der gegnerischen Endzone, jedoch konnte ein Versuch durch Thomas Blaser aufgrund eines Vorballs nicht gegeben werden. Auch weitere Chancen fanden leider nicht den Weg ins Malfeld der Gäste. Auf der anderen Seite waren es die Ramsteiner, die noch zwei mal ihren schnellen Center in Szene setzen konnten, sodass am Ende ein knappes 5:25 steht.
Auf diese Leistung können die Bonner Spieler stolz sein und im nächsten Spiel am 17.3.2012 (14.30 Uhr, Rugbyplatz Rheinaue) darauf aufbauen.
 
Sa 03.03.2012 14:30 - 3. LSW - Ramstein Rogues RFC : RC Bonn-Rhein-Sieg I 69 : 0
Ramstein Rogues vs RCBRS
Mit Ach und Krach bekam Spielertrainer Alex Deurer 17 teils unerfahrene, dafür aber hochmotivierte Spieler für das Spiel in Ramstein zusammen. Mit dieser Rumpftruppe wollten die Bonner Herren um Kapitän Philipp Gerbecks dem Tabellenzweiten aus Rheinland-Pfalz Paroli bieten.
Dies gelang auch zunächst sehr gut, vor allem die Bonner Verteidigung wusste zunächst lange einen Rückstand zu vermeiden. Obwohl die körperlich stark überlegenen Ramsteiner gefühlte 90 Prozent Ballbesitz hatten, schafften sie es erst in der 15. Minute erfolgreich in das Bonner Malfeld einzutauchen. Auch der 0:17 Rückstand aus Bonner Sicht zur Halbzeitpause kann durchaus als Erfolg verbucht werden, da die Männer aus Ramstein teils verzweifelt immer und immer wieder gegen die stabile Bonner Verteidigung anrannten.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit schwanden auf Bonner Seite jedoch sichtlich die Kräfte, so dass die Rogues ihre schnelle und sichere Hintermannschaft ein ums andere Mal in Szene setzen konnten um immer wieder zum Endstand von 69:0 ins Bonner Malfeld einlaufen zu können. Ein Dank geht an die Bonner Spieler, die mit nach Ramstein gefahren sind, sowie die faire und sehr starke Mannschaft der Ramstein Rogues!
 
Sa 19.11.2011 14:30 - 3. LSW - TUS Düsseldorf I : RC Bonn-Rhein-Sieg I 53 : 5
Tabellenführer eine Nummer zu groß!
Mit den Vorsatz in Düsseldorf zu Punkten fuhren die Bonner Spieler um Spielertrainer Alex Deurer und Kapitän Philipp Gerbecks zum Tabellenführer aus der Landeshauptstadt.
Wie gegen die Dragons gewohnt entwickelte sich schnell ein Spiel mit vielen Nickligkeiten auf beiden Seiten, in dem die Düsseldorfer bereits in den ersten Minuten Unachsamkeiten in der Bonner Defensive effektiv nutzen konnten und somit schnell mit 12:0 führten. In der Folge wurde Bonn zwar etwas sicherer, jedoch wusste man sich oft nicht gegen das harte Spiel der Düsseldorfer zu wehren, sodass oft vor allem der starke Düsseldorfer Sturm nach Standardsituationen seine Mauls ansetzen konnte. Aus diesen heraus konnten ein ums andere Mal Stürmer aufbrechen und erfolgreich in der Bonner Malzone ablegen.
Immer wieder trugen die Spieler aus der Bundesstadt jedoch gute Angriffe vor, die jedoch meistens unfair von einem Düsseldorfer gestoppt wurden. Die hieraus resultierenden Penalties spielte der stark aufspielende Bonner Gedrängehalb Michael Heinzen immer wieder schnell um die nächsten zehn Meter zu bekommen. Diese Versuche waren zwar stets von Erfolg gekrönt, jedoch versäumten es die Bonner danach jeweils konzentriert weiter zu Spielen, sodass man zunächst ohne Punkterfolg blieb. In der 25. Minute erreichte die Härte seinen negativen Höhepunkt als der Düsseldorfer Achter immer weiter auf den am Boden liegenden Bonner Gedrängehalb einschlug und sogar einige Tritte auf Kopf und Körper abgab. Selbstverständlich wurde diese Unsportlichkeit vom Schiedsrichter mit einer roten Karte bestraft, was das Spiel in der Folge auch etwas beruhigen konnte.
In der zweiten Hälfte brauchte es nach einigten kleinen Keilereien noch einer Ermahnung an beide Mannschaften, ehe sich die Undiszipliniertheiten auf beiden Seiten im Rahmen hielten. Trotz eines Spielers Unterzahl spielten die Düsseldorfer jedoch unbeeindruckt ihre Stärken weiter aus und konnten weiter Punkten. In der 59. Minute war es jedoch erneut der starke Michael Heinzen, der einen Penalty gegen Düsseldorf schnell spielte. Nach diesem schnellen Anspiel stand er plötzlich zu seiner eigenen Überraschung ungehindert vor dem Düsseldorfer Malfeld, wo er den Bonner Ehrenversuch legen konnte.
Festzuhalten bleibt wieder einmal, dass die Spiele gegen die Düsseldorf Dragons stets überhart sind und sich der große Kampf der Bonner einmal mehr nicht rentiert hat.
 
Sa 05.11.2011 14:30 - 3. LSW - Wiedenbrücker TV : RC Bonn-Rhein-Sieg I 11 : 7
Großer Kampf nicht belohnt!
"Ehrlich gesagt haben wir nicht verdient gewonnen, ihr habt uns die gesamte Zeit dominiert!" so Wiedenbrücks Trainer Newman nach dem Spiel des RCBRS in Wiedenbrück. Eine wahre aber bittere Erkenntnis für die Bonner Spieler nach einem großen Spiel mit großem Kämpferherz bei den Westfalen.
Zu Beginn starteten die Spieler von Trainer Alex Deurer aggressiv aber nicht mit der entscheidenden Durchschlagskraft. So wurde die fehlende letzte Konsequenz in der 20. Minute bestraft, und Wiedenbrück konnte zum 5:0 ablegen und kurz darauf durch einen Penalty zum 8:0 erhöhen. In der Folge spieler eigentlich nur noch Bonn. Das konnte der hellwache Norbert nutzen und reagierte nach einem Vorball durch Wiedenbrück schnell. Er konnte direkt das Vorteil nutzen und ideal in das gegnerische Malfeld einlaufen, auch die Erhöhung war erfolgreich, so dass man mit 8:7 in die Pause ging.
In der zweiten Hälfte bot sich den Zuschauern am Burgweg ein einseitiges Bild, denn eigentlich spielte nur der RCBRS, der immer wieder verzweifelt anrannte. In der 59. Minute mussten die Männer um Kapitän Philipp Gerbecks jedoch eine Unachtsamkeit ausbügeln, die zu einem sicher verwandelten Penalty für die Mannen aus Wiedenbrück führte. In der Folge setzten die Bonner sich in der 5-Meter-Zone vor dem gegnerischen Malfeld fest und kamen ein ums andere Mal zu Straftritten, die alle in der Hoffnung auf einen Versuch gespielt wurden, Jedoch wurde das starke Angriffsspiel der Bonner Recken nicht belohnt und so ging es enttäuscht aber immerhin mit einem Bonuspunkt für das knappe Ergebnis zurück in die Bundesstadt.
 
Sa 29.10.2011 14:30 - 3. LSW - RC Bonn-Rhein-Sieg I : FSV Trier-Tarforst 20 : 0
Erster Saisonerfolg!
Nach einem ansehnlichen Freundschaftsspiel der 2. Bonner Mannschaft gegen die Mannschaft der Uni Bochum (10:48) traten die Tabellennachbarn aus Trier und Bonn zum Kellerduell der 3. Bundesliga Süd-West an.
Schnell entwickelte sich ein attraktives Spiel, in dem vor allem der Bonner Sturm um Kapitän Philipp Gerbecks und Spielertrainer Alex Deurer das Geschehen dominierte. So konnte der Bonner Flanker Till Weber bereits in der Anfangsphase nach einem starken Maul den Ball im Trierer Malfeld ablegen. In der Folge zwangen die Bonner Mannen die Gäste immer wieder zu Fehlern und konnten die daraus resultierenden Panalties durch Kicks von Verbinder Norbert Lipp gut nutzen um Raum zu gewinnen. Ab der 20. Minute konnte Trier sich nicht mehr aus der eigenen 22 befreien und die Bonner legten drei weitere Versuche, von denen allerdings nur der letzte von Markus Still zählte. Mit der 12:0 Führung (Norbert Lipp konnte erhöhen) im Rücken spielte der RCBRS dann etwas befreiter auf und zeigte vor allem eine konsequente und starke Verteidigung, jedoch konnte in der ersten Hälfte nicht mehr gepunktet werden.
In der zweiten Halbzeit mussten die knapp 200 Zuschauer am Rugbyplatz Rheinaue zunächst auf Punkte verzichten, jedoch boten beide Teams ein umkämpftes und spannendes Spiel, in dem Per Stöcker einen Penalty sicher verwandeln konnte. Pünktlich mit seiner Auswechslung konnte Till Weber dann eine viertel Stunde vor Schluss noch einen Versuch auf halbrechter Position nach Vorarbeit von Corey Baker legen. Bis zum Schluss kämpften einerseits die Bonner um den vierten Versuch für den Bonuspunkt als auch die Trierer um den Ehrenversuch jedoch bot sich in keiner Verteidigung eine Lücke, sodass der Rugby Club Bonn-Rhein-Sieg als verdienter Sieger mit 20:0 aus dem Kellerduell gehen und so einen ersten Schritt in Richtung Klassenerhalt machen konnte.
 
Sa 22.10.2011 14:30 - 3. LSW - Eintracht Frankfurt : RC Bonn-Rhein-Sieg I 36 : 10
Ausgeglichenes Duell mit überdeutlichem Ausgang!
Mit 22 Spielern reiste der Rugby Club Bonn-Rhein-Sieg nach Frankfurt um bei strahlendem Sonnenschein gegen den Tabellennachbarn, der Frankfurter Eintracht, anzutreten. Schon aufgrund der engen Tabellensituation nahmen sich die bisher sieglosen Bonner einmal mehr vor mit einer couragierten Leistung zum Sieg zu gelangen.
Wohl aufgrund des großen Drucks startete man noch verunsichert und kassierte bereits in den ersten Minuten den ersten Versuch, der nicht erhöht werden konnte. Nach diesem Weckruf kamen die Bonner immer besser ins Spiel und es gab zunächst ein attraktives Spiel auf beide Malfelder, in dem die Spieler um Kapitän Philipp Gerbecks zweimal knapp an der starken Frankfurter Abwehr scheiterten. Stattdessen waren es zum zweiten Mal die Spieler der Frankfurter Eintracht, die erfolgreich eine Lücke finden konnten um zum 10:0 abzulegen. Wieder wehrten sich die Rheinländer beherzt, und diesmal auch mit Erfolg: Im Ruck konnte ein Penalty gegen Frankfurt erzwungen werden. Die darauf folgende Gasse konnte gewonnen werden und der an diesem Tag überragend spielende Markus Still konnte nach einer Finte mit vie Kraf und Geschwindigkeit ins Frankfurter Malfeld einlaufen um auf 10:5 zu verkürzen. In der folge war Bonn zwar am Drücker, jedoch lies man sich zweimal durch individuelle Fehler in der Abwehr durch ansehnliche Spielzüge der Frankfurter überrumpeln, sodass man mit einem dem Spielverlauf nach zu hohen Rückstand in die Halbzeitpause geschickt wurde. Bereits zur Pause zahlte es sich aus mit so vielen Spielern angereis zu sein denn mit Lars Adler und Thomas Blaser mussten bereits zwei Spieler nach einer harten ersten Hälfte ersetzt werden.
Mit frischen Kräften in der Hintermannschaft startete man also in die zweite Hälfte der weiterhin sehr ausgeglichenen Partie und konnte sich zunächst Vorteile in der Frankfurter Hälfte sichern, wurde aber immer wieder von der hart und wach aufspielenden Frankfurter Defensive gestoppt. In einer sehr hitzigen Phase des Spiels waren es die Frankfurter, die clever spielten und zwei weitere Male zur 36:10 Führung ablegen konnten. Dennoch zeigten die Spieler aus der Bundesstadt Moral und kämpften weiter wie die Löwen. So war es ein zweites Mal Markus Still, der nach guter Vorarbeit durch Axel Klemeit und einem langen Sprint in der Nachspielzeit zum Endstand von 36:10 ins Malfeld eintauchen konnte.
So bleibt festzuhalten, dass die Bonner ihre Moral behalten müssen, aber ihr Defensiv- verhalten stärken sollten, wollen sie den letzten Tabellenplatz noch verlassen. Am kommenden Samstag kommt es zum nächsten Endspiel gegen den neuen Tabellennachbarn aus Trier! Bei diesem Heimspiel wird den Zuschauern einiges geboten: Vor dem Bundesligaspiel des RCBRS gegen Trier findet ein Freundschaftsspiel der zweiten Bonner Mannschaft gegen die Uni-Mannschaft aus Bochum statt, nach dem Hauptspiel sind die Damen an der Reihe, die ein Spiel gegen eine Auswahl absolvieren werden! Der Eintritt ist wie immer frei und auch für das leibliche Wohl wird gesorgt sein!
 
Sa 10.09.2011 14:30 - 3. LSW - FSV Trier-Tarforst : RC Bonn-Rhein-Sieg I 15 : 7
Auftaktniederlage gegen Trier!
Diesmal mit 2 Berichten (von RCBRS-Presse und vom Globecoach)
Bei strahlendem Sonnenschein empfing der FSV Trier-Tarforst den RCBRS unter der Leitung von Trainer Alex Deurer. Die Bonner Mannschaft hatte sich einiges für ihr Auftaktspiel in Trier vorgenommen, gerade vor dem Hintergrund der Auswärtsniederlage aus der letzten Saison. Das erklärte Ziel war das neue Bonner Spielkonzept in die Tat umzusetzen.
Trotz guter Saisonvorbereitungen und einem Testspiel gegen den RC Andernach schlich sich der alte Bonner Schlendrian in den Anfangsminuten ein, so stand es nach nicht einmal 3 Spielminuten schon 5:0 für die Gastgeber. Endlich aus dem Schlaf gerissen bauten die Bonner unter der Führung des neuen Kapitäns Jan-Philipp Gerbecks Druck auf. Das neue Bonner System schien aufzugehen, zeitweise wusste der Gegner keine adäquate Antwort auf das Bonner Spiel, welches aber leider nicht energisch genug umgesetzt wurde, um zu Punkten. Schnelle Spielzüge beider Mannschaften prägten die erste Halbzeit und so gelang es in letzter Minute durch die Bonner Nummer 8 (Touch Rugby National Spieler Corey Baker) der Versuch zur Führung 7:5! Die Erhöhung für Bonn wurde durch den Center Norbert Lipp sicher verwandelt. Beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe. Es war klar das die Mannschaft mit der besseren Kondition heute als Sieger vom Platz gehen würde.
Trotz frischer Beine und einer klaren Ansprache des Bonner Trainers konnte die Bonner XV in der zweiten Spielhälfte nicht weiter punkten und so gelang es dem Gastgeber noch zwei weitere Versuche zu legen. Es war ein absolut faires und ebenbürtiges Spiel. Nun bleibt es mit voller Vorfreude auf das Rückspiel in Bonn zu warten. RCBRS-Presse.
„Überall auf dem Platz wimmelt es von Stürmern, ich weiß gar nicht wo ich hinlaufen soll...“, so das Zitat eines Trierer Stürmers, kurz nach dem 5 zu 7 Halbzeitstand in der Begegnung zwischen den Ruggern aus Trier und dem Rugby Club Bonn Rhein-Sieg. Bonn war mit 19 Spielern angereist, darunter Trainer Alex Deurer und zwei Spielern, die noch nicht einmal in dieser Saison zum Training kommen konnten. Ein großer Teil der angereisten kannte auch noch nicht die Laufwege und Aufteilung der Mannschaftsteile nach den neu eingeführten Konzepten in Angriff und Verteidigung. Es waren sechs gelernte Stürmer, aufgefüllt mit einem Außendreiviertel und einem Gedrängehalb, in der Startformation zu finden.
Bereits in der dritten Spielminute legten die Gastgeber den ersten Versuch, nach einem verpassten Takle. Kapitän Phillip Gerbecks und Sturmführer Till Weber bewiesen sehr gute Qualitäten als Führungsspieler und zeigten am eigenen Beispiel, wie es zu laufen haben sollte und die Verteidigung stand knallhart. In den Standartsituationen konnten die „sechs“ Stürmer sich beweisen und sogar gegnerische Gassen und Gedränge gewinnen. Leider war die Unterstützung für die Durchbruchspieler meistens zu spät da, so das die Trierer den Bonnern in den offenen Gedrängen häufig den Ball stehlen konnten. Bonn ließ sich von dem harten und undisziplinierten Spiel der Trierer nicht anstecken und verteidigte solide und regelgerecht. In der 39. Minute konnte Corey Baker, einer der Aushilfsstürmer auf der acht eine Lücke in der Verteidigung dazu nutzen ins Malfeld einzulaufen und Norbert Lipp brachte die Bonner mit der anschließenden Erhöhung mit 5 zu 7 in Führung. Es waren Stellungsfehler, die die Trierer in der zweiten Halbzeit der Begegnung nutzen konnten, weitere zwei Male ins Bonner Malfeld einzulaufen und sich so die Führung zurückzuerobern. Bonn war einige Male kurz davor, auszugleichen oder in Führung zu gehen, scheiterten allerdings dann an sich selber, da Laufwege und Kommandos teils nicht bekannt waren.
Fazit für den Trainer: Die Disziplin hat gestimmt, es gab keine gelbe und keine rote Karte und insgesamt nur vier Straftritte gegen Bonn. Die Härte hat gestimmt, Trier hatte 20 Minuten vor Ende sein gesamtes Auswechselpotential ausgeschöpft! Die Fitness und das Ballhandling sind viel besser geworden, aber auch hier muß noch etwas dran gearbeitet werden. Die Unterstützung muß schneller werden und vor allem die alte „Bonner“ Krankheit abgestellt werden, die Einstellung zu den ungeliebten Auswärtsspielen. Bonn hätte in der Vorbereitung auch ein Testspiel mehr gebraucht, um unter Druck eines starken Gegners in das neue System zu kommen. Deurer ist aber zuversichtlich, dass die nächste Begegnung der Bonner in der 3. Liga besser laufen wird. Gegener ist in Bonn, am 17.09.2011 der Wiedenbrücker TV. Ankick 14:30 Uhr, Rugbyplatz Rheinaue, Martin Luther King Strasse 22. Der Globecoach.
 
Sa 02.09.2011 11:00 - F-RL - in Dortmund
SG Aachen/Mainz : RC Bonn-Rhein-Sieg 10 : 29
RC Bonn-Rhein-Sieg : SG Düsseldorf/Bocholt 33 : 0
Eintracht Frankfurt : RC Bonn-Rhein-Sieg 43 : 0
RU Marburg : RC Bonn-Rhein-Sieg 55 : 0
Regionalliga West Turnier in Marburg
Am Samstag, den 03.09.2011 bestritten die Bonner Rugby Damen ihr erstes offizielles Turnier in der Regionalliga West – und das mit vollem Erfolg!
Unter blauem Himmel bei über 30 Grad bestritten die Damen aus Bonn ihr erstes Regionalliga West Turnier. Dabei trafen sie auf die Mannschaften aus Aachen/Mainz, Bocholt/Düsseldorf, Frankfurt, sowie den Gastgeber aus Marburg. Bereits das erste Spiel gegen Aachen/Mainz zeigte, dass sich das Training der letzten Monate gelohnt hat. Das Handling, sowie die Spielübersicht waren so weit geschult, dass Bonn bereits in der ersten Halbzeit zwei Versuche legen konnte, von denen einer durch Gedrängehalb und Kickerin Dietra Otte erhöht wurde. Den kontakt-orientierten Gegnerinnen gelang es allerdings ebenfalls in der ersten Halbzeit durch ein verpasstes Tackle zu punkten, was zu einem Halbzeitstand von 12:5 führte. Nach kurzer Erfrischung und ein paar ermutigenden Worten des Trainer-Pärchens Norbert Lipp und Philipp Gerbecks ging es in die zweite Halbzeit. Hier konnten die Bonnerinnen ihre Stärken erneut zeigen und liefen weitere drei mal erfolgreich ins gegnerische Malfeld. Auch hier konnte leider nur ein Versuch erhöht werden. Kurz vor Schluss zeigten die Spielgemeinschaft in den Bienen-Trikots noch einmal Kampfgeist und konnten einen unerhöhten Versuch legen. Somit ging das erste offizielle Ligaspiel der Bonner Damen mit 29:10 für Bonn aus.
Im zweiten Spiel gegen die Spielgemeinschaft aus Bocholt und Düsseldorf zeigte sich erneut, wie gekonnt die Angriffe der Bonner funktionieren können. Besonders die Kombination aus Gedrängehalb Dietra Otte und Verbinder Kim Knopp konnte viele gute Attaken initiieren, sowie etliche vollenden. Zur Halbzeit ging die Mannschaft um Kapitänin Talin Holtermann mit 12:0 in Führung. In der zweiten Halbzeit konnten, vermutlich auch durch das Einbringen „frischer Beine“ zwei weitere Versuche erzielt werden. Besonders ist hierbei der Versuch von Debütantin Selma Köching zu erwähnen, die erst wenige Wochen zuvor zur Truppe gestoßen ist. Finaler Spielstand war 26:0, somit das zweite Spiel, in dem zusätzlich der Bonuspunkt für 4 gelegte Versuche erzielt wurde.
Der dritte Gegner hieß Frankfurt, und jedem war durch vorherige inoffizielle Begegnungen von vorne herein bewusst, wie hart das Spiel werden würde. Primär die bonner Verteidigung wurde in diesem Spiel auf die Probe gestellt. Dies missglückte allerdings in etlichen Fällen. Das erst vor wenigen Wochen eingeführte Verteidigungssystem schien noch nicht ganz im Bewusstsein der Mannschaft angekommen zu sein. Es scheiterte letzen Endes nicht an einzelnen Tackles, sondern an der Kommunikation unter den Spielerinnen. In vielen Fällen schien sich die Verteidigungsformation uneinig zu sein, welche Spielerin welchen Gegner abzudecken habe. Dies nutzen die Frankfurterinnen und liefen so durch Lücke um Lücke zum 0:47 entstand.
Das letzte Spiel mussten die RCBRS Damen gegen die Gastgeber Marburg antreten. Bereits der Sieg der Marburger über Frankfurt ließ böses erahnen. Dennoch mangelte es den Bonner Spielerinnen nicht an Optimismus. Voller Elan führte Kapitänin Talin Holtermann ihre Reckinnen ins Feld, doch bald war klar, dass die Kombination aus Ermüdung und fehlender Kommunikation keine reiche Ernte bringen würde. Immer wieder missglückten Tacklings, immer wieder fanden die Angreiferinnen eine Lücke in der Bonner Verteidigung. Nichts desto trotz zeigten die angeschlagenen Bonner Damen bis zum Schlusspfiff Kampfgeist. Als Resultat braucht an dieser Stelle kein Ergebnis genannt zu werden, viel mehr die gewonnene Erfahrung und die Erkenntnis, was in den nächten Wochen im Training zu tun ist, sind wesentlich entscheidener.
Insgesamt kann die Bonner Mannschaft mit Stolz auf den Tag zurück blicken, immerhin wurden zwei von vier Spielen sicher gewonnen. Auch das Trainer-Paar Norbert Lipp und Philipp Gerbecks waren sehr zufrieden mit der Leistung ihrer Mannschaft. Außerdem weiß man nun, wie die Spitze aussieht, und das Streben danach ist die beste Motivation für die kommenden Trainingseinheiten. Denn das nächste Turnier steht schon in einem Monat am 01.Oktober in Frankfurt an. 
 
Do 18.08.2011 19:00 - F-Spiel - RC Bonn-Rhein-Sieg : DJK Andernach 19 : 6
Sieg im ersten Testspiel!
Zum ersten Test für die nächste Saison trafen am 18.8.2010 die Mannschaften des Rugby Club Bonn-Rhein-Sieg und der DJK Andernach auf dem Rugbyplatz Rheinaue in Bonn aufeinander.
Gegen den Regionalligisten tat sich der Drittligist aus Bonn vor allem im ersten Drittel (gespielt wurden drei mal zwanzig Minuten) sehr schwer, die Andernacher gingen gar durch einen Straftritt mir 3:0 in Führung. Die Bonner kamen in der Folge immer weiter in ihr neues von Trainer Alex Deurer erfundene System und konnten gegen Ende des ersten Drittels durch einen Versuch von Gerd Kieker (Erhöhung: Norbert Lipp) mit 7:3 in Führung gehen.
Da sowohl die Andernacher als auch die Bonner Mannschaft mit je weit über 25 Spielern angetreten war gab es vor allem in den Pausen regelrechte Wechselorgien. Damit alle Spieler getestet werden konnten einigte man sich darauf unbeschränkt wechseln zu dürfen. Gerade als im zweiten Drittel das neue Bonner System begann flüssiger zu laufen gab es einen Turnover und die sicher aufspielende Andernacher Reihe konnte nicht mehr regelkonform gestoppt werden. Der folgende Straftritt wurde sicher verwandelt, sodass es durch den 6:7 Anschluss für alle nochmal spannend wurde.
Im letzten Drittel wurde auf beiden Seiten wieder kräftig durchgewechselt und das Bonner System schien langsam aber sicher zu greifen, sodass durch zwei Versuche von Janico Albrecht und Markus Still sowie einer Erhöhung durch Lars Adler der Endstand von 19:6 für Bonn gesichert werden konnte.
Bis zum Start der neuen Saison werden beide Teams noch hart arbeiten aber in ihrer jeweiligen Liga wohl ein gehöriges Wörtchen mitreden können.

Mitglieder

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen