rcbrs.de | Rugby Club Bonn-Rhein-Sieg e.V. | Martin-Luther-King-Str. 22 | 53175 Bonn | Kontakt: infos@rcbrs.de

  • Home
  • Der Verein
  • Archiv
  • Spielberichte der Saison 2008/2009

Spielberichte der Saison 2008/2009

Herren0809
Stehend hinten (von links nach rechts):
Johannes Käo, Andreas Fischer, Alex Deurer, Christopher von Lilien-Waldau, Christoph Schlick, Friedrich Seehausen, Harald Flohr, Max Fröschner, Marc Langen, Liam Mc Nelis, Scott Reeve, Edward Sill, Christian Kurtsiefer
Knieend vorne (von links nach rechts):
Keth Pryke, Norbert Lipp, Avinesh Pillay, Philipp Gerbecks, Jochen Schultheiß, Walt Kennedy (Trainer), David Fischer
 
So 15.03.09 14:30 - RL - SG Hürth/Brühl : RC Bonn-Rhein-Sieg I 10 : 12
Bonn im Glück – Knapper Auswärtssieg im Rugby Center Hürth:
Im Regionalliga-Derby gegen die Spielgemeinschaft Hürth/Brühl I konnten sich die Bonner Jungs wahrhaftig nicht mit Ruhm bekleckern. Das Fehlen von meheren Drei-Viertel-Reihe-Spielern konnte durch die Mannschaft nur schwer aufgefangen werden. Zwar fuhr das Team mit einem Sieg nach Hause, hatte aber im gesamten Spiel aber eine mächtige Portion Glück dabei.
Nach erfolgreichem Druck in der Anfangsphase ging die SG Hürth/Brühl mit einem Versuch in der 14. Minute mit 5:0 in Führung. Die Erhöhung verfehlte aber die Stangen. Das Spiel wurde nun ausgeglichener und vor der Halbzeit konnte dann durch Johann Richter endlich der Ausgleich geschaffen und mit der Erhöhung von Per Stöcker die Führung errungen werden. Halbzeit-Stand 5:7
Das Spiel ging weiter, wie es angefangen hatte. In der 46. Minute legte die SG Hürth/Brühl ihren zweiten Versuch und es kann durchaus von Glück die Rede sein, dass auch dieser Erhöhungsversuch daneben ging. Viele tollkühne und durchaus bemerkenswerte Durchbruchs-Offensiven vom Bonner „Boss“ (Edward Smith) am Seitenaus brachte die Mannschaft oft nach Vorne. Einen Nutzen konnte sie aber erst in der 58. Minute daraus erzielen, als Andreas Nicklisch endlich die Erlösung zum 10:12 brachte. Mehere gegnerische Angriffe konnte Mannschaftskapitän Jens Wölken erfolgreich mit sauberen Tackles aufhalten, blieb damit aber der Einzige an diesem Tag. Eine Episode von Straftritten gegen Bonn – die das Blatt noch durchaus hätten wenden können – konnte durch die schwache Kickleistung der Hürth/Brühler nicht genutzt werden.
Zum Ende des Spieles wurde die Stimmung immer gereizter und als die Gemüter nicht mehr zu bändigen waren, nahm der Schiedsrichter die Gelegenheit beim Schopfe und pfiff das Spiel pünktlich zur 80. Minute ab.
 
So 07.12.08 11:00 - S - NRW-Schülerturnier in Düsseldorf
Firefoxes siegen, Explorers Zweiter (RCBRS U14 & U12):
Die Großen starten knapp vor der U12 und wir sehen aus den Augenwinkeln: Paß, Paß zu Sam, Sam durch, Versuch. Kick, Paß, Paß zu Sam, Sam durch, Versuch. OK, Sam’s Vater bleibt als Ansprechpartner für die U14 am Rand.
U12 hat als erstes Aachen - in letzter Zeit nicht mehr geschlagen. Aber gegen Aachen gelingen auf einmal die unmöglichsten Dinge: Frühe Führung, ganz ganz starke Verteidigung verhindert die wahrscheinlichsten Versuche, in der letzten Minute nimmt Rudolf Paul dem Aachener “Tomtom” (beide Brüder spielen schon National) den Ball im eigenen Malfeld aus der Hand, überquert in der Verblüffung den ganzen Platz alleine: Versuch, Aachen deutlich und verdient geschlagen.
So geht das Turnier dann weiter: Bei den U14ern rennen besonders Sam Gruner und Alessandro Barbieri alles in Grund und Boden, tackeln, nehmen Bälle, legen Versuche.
Bei der U12 kommen hauptsächlich Gedrängehalb Rudolf Paul Reis und Verbinder Curtis Meyer durch und legen Versuche, Versuche, Versuche. (15:0 und 0:15 erste Ergebnisse, Köln 35:o, der englische Schiedsrichter achtet gut auf Fairness.)
Pro Gruppe 5 Mannschaften, 4 Spiele a 20 Minuten. Nach dem 2. Spiel erste Bemerkungen, wie anstrengend das ist. Roermond ist von Holland gekommen, Rheindalen (brit. Rheinarmee) gewohnt siegesgewiß. Doch sie haben vor dem Spiel mit Bonn schon ein Unentschieden hingelegt. Es ist spät, die Mannschaft stimmt ab, direkt nach Spiel 3 nebenan, ohne Pause gegen die Rhinos anzutreten. Das letzte Spiel der U12 ist also ein echtes Finale, wer gewinnt, gewinnt den Wettbewerb. Ein schnelles Spiel, hart aber nicht ohne Finesse, beide Mannschaften mit schnellen Ballwechseln über viele Stationen. Bonn nutzt seine Chancen mit individuellem Durchsetzungsvermögen. Rudolf Paul 3x, Curtis 2x, Gilan Junglas und Kai Rüd bleiben ohne Versuch, aber die legen sie bald! Endergebnis: 35:25 und damit verdienter Turniersieg der U12 (Firefoxes), 2. Platz für Bonns U14 (Explorers).
Und mal wieder die Erkenntnis, daß bislang jede, auch noch so bescheidene Turnierteilnahme ganz klar und deutlich den Einsatz von Club und Eltern wert war! (Bericht von Rudolf Reis)
 
So 16.11.08 14:30 - VL - ASV Köln III : RC Bonn-Rhein-Sieg II 0 : 53
So 16.11.08 14:30 - VL - WMTV Solingen : RC Bonn-Rhein-Sieg II 7 : 7
Auch die Zweite Mannschaft erfolgreich:
Nach dem guten Spiel der ersten Mannschaft am Vortag, wollte auch die Zweite Mannschaft zeigen, was in ihr steckt. Und auch das gelang. Im Verbandliga-Turnier waren WMTV Solingen und ASV Köln III zu Gast in Bonn.
Das erste Spiel gegen Solingen wurde an diesem verregneten und auch kalten Tag zu einem sehr spannenden Match. Der Boden war tief und es war schwer, den richtigen Halt zu bekommen. Verbissen wurde von beiden Mannschaften gekämpft. Man schenkte sich nichts. Kurz vor der Halbzeit gelang Torben Leskien ein sehr schöner Überkick an der Außenlinie, den er wieder in seinen Besitz bringen konnte. Nun konnte ihn keiner mehr aufhalten und er lief unter das Goal ein. Die Erhöhung machte er sogleich selbst...Halbzeit 7:0 für Bonn. Die Solinger wurden in der zweiten Halbzeit stärker und übten Druck auf die Bonner aus. Diesem waren die Bonner dann nicht mehr gewappnet und Solingen glich mit einem Versuch in der 31. Minute und der Erhöhung mit 7:7 aus. Die Solinger verstärkten nun weiter den Druck auf Bonn und es kam in den letzten Minuten des Spiels zu einer regelrechten „Abwehrschlacht“. Kurz vor Schluss konnte dann die Bonner Abwehr durch beherztes Eingreifen die drohende Niederlage noch verhindern. Das Ergebnis 7:7 war jedoch gerecht, wenn man die Leistungen der beiden Teams im gesamten Spiel beurteilt.
Gegen Köln III war es dann leichter. Köln hatte allerdings zuvor gerade gegen Solingen gespielt, während wir pausieren durften und daher etwas ausgeruhter ins Spiel gingen. Von Anfang an ließ man den Kölnern keine Chance, ein Angriffsspiel aufzuziehen. Bereits in der zweiten Minute brach Johann Richter auf der für ihn ungewohnten Position als 1. Innen durch die gegnerische ¾-Reihe und konnte den Versuchereigen eröffnen. Nils Molling und erneut Johann Richter schraubten das Halbzeitergebnis auf 15:0. Hmmm...allerdings konnten die jeweils unter den Stangen gelegten Versuche allesamt nicht erhöht werden. Nun, ein Treter war auch nicht „an Board“. In der zweiten Halbzeit legte die Mannschaft dann noch eine Kohle zu! Munter ging es weiter...die Bälle wanderten durch die Reihen. Die Unterstützung war gut und man ließ den Ball ständig im Spielfluss. Walt Kennedy spielte eine ordentliche Nummer 9. Auch die anderen Spieler, an diesem Tag oftmals auf ungewohnten Positionen, zeigten, dass sie vielfältig einsetzbar sind. Weitere Versuche folgten durch Nils Molling, Marc Langen, Philipp Gerbecks, Jan Reckenbeil, Walt Kennedy und Dennis Bieber. Mit den Erhöhungen wurde am Ende ein verdientes 53:0.
Es macht sich bezahlbar, dass die zweite und erste Mannschaft zusammen trainieren. Denn alle Spieler kennen inzwischen das Spielkonzept und können es auch auf ungewohnten Positionen umsetzen. Herauszuheben ist, dass auch die Unterstützung von den „alten“ Herren weiter besteht. Diesmal war Peter Mertens, besser bekannt als „Schnucki“, wieder ein aktiver Mitspieler und gab seine vielfältigen Erfahrungen an die jungen Spieler weiter. Seinen ersten Einsatz hatte an diesem Tag Florian Stahl. Auch Jan Reckenbeil spielte erstmals in Bonner Trikot. Und sie machten ihre Sache gut!
Also...alles in allem...ein sehr erfolgreiches Wochenende für den Rugby Club Bonn-Rhein-Sieg.
 
Sa 15.11.08 15:00 - LP - RC Bonn-Rhein-Sieg I : BSC Offenbach 55 : 0
Wiedergutmachung vom vorherigen Wochenende:
Die Mannschaft hatte sich im Liga-Pokal etwas vorgenommen. Denn der Pokal gibt eine Chance, sich über die Grenzen des Bundeslandes hinaus mal „zu zeigen“. Darüber hinaus wollte man das Spiel gegen Lemgo „Vergessen machen“ (s. Bericht von letzter Woche). Und daraus wurde auch was!
Von Beginn an belagerte das Bonner Rugbyteam das Offenbacher Malfeld. Es wurden in den Standardsituationen fast alle Bälle gewonnen und die Angriffe rollten ausgelöst durch den Sturm über die Hintermannschaft auf die Offenbacher zu. Allerdings gelang es den Bonnern in den ersten 20 Minuten nicht, aus ihrem starken Druck heraus auch Punkte zu machen. Die Offenbacher verteidigten tapfer. In der 22. Minute war es dann jedoch soweit. Avinesh Pillay, unser Halbspieler, legte den ersten von weiteren 8 Versuchen. Das Spiel, das sah man bereits jetzt, würde sich Bonn an diesem Tag nicht aus der Hand nehmen. Druckvoll wurde weiter gegen Offenbach gespielt. Vor allem liefen tolle Angriffe über die an diesem Wochenende sehr sicher agierende Hintermannschaft (gutes Handling!). Dazu bedarf es natürlich auch der entsprechenden Bälle...und diese lieferte auch der Sturm! Bis zur Halbzeit folgten noch Versuche von Marc Langen, Torben Leskien sowie erneut von Avinesh Pillay. Mit einer Erhöhung von Torben Leskien...und Halbzeitstand war 22:0. Verdient!
Auch weiterhin wurde in der zweiten Halbzeit der Druck stark gehalten. Man ließ nicht nach und daraus mussten zwangsläufig weitere Punkte folgen. Es entwickelte sich ein für die Zuschauer sehr ansehnliches Spiel. Einige Male gab es offenen Applaus während des Spiels, wenn die Bonner wieder gute Aktionen gezeigt hatten. Und davon gab es an diesem Tag nicht wenige. Die Mannschaft spielte an diesem Tag gemeinsam, wie es ihr Trainer vor dem Spiel gefordert hatte. Das mannschaftliche Zusammenspiel, die Unterstützung des Ballträgers, der Vorwärtsdrang, das Durchbruchspiel.. auszugsweise nur einige der so wichtigen Elemente des Rugbyspiels genannt, die an diesem Tag von der Bonner Mannschaft beherzigt umgesetzt und den Zuschauern gezeigt wurden. Die zweite Halbzeit brachte sodann auch weitere 5 Versuche durch (erneut!) Avinesh Pillay, Keth Pryke, Norbert Lipp, Harald Flohr und auch zum zweiten Mal Torben Leskien. Mit vier Erhöhungen wurde am Ende ein 55:0. Ein klasse Rugbytag. Auch die Bonner Zuschauer hatten von ihrer Mannschaft lange nicht mehr eine so gute Leistung gesehen.
Der gesamten Mannschaft zollt der Lob. Wir sind auf das weitere Abschneiden der Mannschaft gespannt. In der zweiten Runde des Liga-Pokals hat die Bonner Mannschaft nun in Düsseldorf anzutreten.
 
Sa 08.11.08 14:30 - RL - LL Detmold : RC Bonn-Rhein-Sieg I 0 : 38
Es ist nicht alles Gold was glänzt:
Wenn eine Mannschaft auswärts 38:0 gewinnt, so hört sich das zunächst einmal gut an. Aber das Ergebnis allein zählt nicht nur. Nachdem in der letzten Woche die Mannschaftsleistung so gut war, fragte man sich diesmal, was war mit der Mannschaft los? Obwohl 11 Spieler der Erstaufstellung in Lemgo auch in der Mannschaft von Köln standen, gab es diesmal diesen extremen Leistungsunterschied. Von Anfang an war die Mannschaft nervös und spielte nicht als Team. Lemgo machte den Druck zu Beginn des Spiels. Vor allem mit ihrem starken Dritte-Reihe-Spieler, der Nr. 8, der mehrmals vom Gedränge aufbrach und unsere Verteidigung stark forderte. Aber im Laufe des Spiels – soweit bereits jetzt gesagt – bekam man ihn „in den Griff“ und er wurde sehr schnell und auch fair von unseren Flankern (Walt Kennedy und Harald Flohr) attackiert. Obwohl Lemgo nur mit 14 Spielern auf dem Platz stand (und das etwa 20 Minuten lang!), gelang es unserer Mannschaft nicht, das Spiel in die Hand zu nehmen und auch auf dem sehr breiten Platz diese Spielerüberlegenheit (Lemgo spielte mit einem Hintermannschaftsspieler weniger!) zu nutzen. Und so muss man sagen, dass der erste Versuch in der 10. Minute durch Brad Helbron auch mehr oder weniger glücklich gelang. Wir waren die ersten zehn Minuten eigentlich eher in der Verteidigung. Der Ball wurde im offenen Spiel gewonnen und die Mannschaft spielte über mehrere Stationen, so dass am Ende Brad an der Außenlinie einlaufen konnte. Wenn man dachte, das bringt Ruhe in die Mannschaft, so war man einem Trugschluss auferlegen. Weiter wurde fahrig gespielt und viele Bälle wurden fallen gelassen. Es war alles mehr ein Zufall, was da gespielt wurde, als dass man etwas Kollektives, Konzeptionelles zu sehen bekam. Der Trainer verzweifelte tatsächlich am Rande und war kaum noch zu beruhigen!
Unglücklicherweise verletzte sich dann in der 27. Minute auch noch Scott Reeve relativ schwer. Das Spiel musste 15 Minuten unterbrochen werden, da Scott sich auf Grund eines verschobenen Schlüsselbeinbruches und wohl einer ausgerenkten Schulter nicht weiter bewegen konnte. Wir warteten also auf den Rettungswagen. Für Scott wollte danach die Mannschaft das Spiel besser fortsetzen. Und es wurde in der Tat etwas besser. In der 32. Minute legte sodann Walt Kennedy einen Versuch zum 10:0 Halbzeitstand.
Nach der Halbzeit ging das Spiel allerdings nicht ansehnlicher weiter. Zwar gewannen wir fast 85 % sämtlicher Gassen im Spiel und auch unsere Gedränge wurden gewonnen, aber im offenen Spiel wurden die Bälle regelmäßig durch Fallenlassen wieder „verspielt“. Es war grausam von Außen anzusehen! Hier muss man auch einfach mal ehrlich sein! Das Spiel plätscherte dahin. Erst in der 70. Minute wurde von den Bonnern ein weiterer Versuch gelegt. Keth Pryke riss sich durch. Es war aber mehr eine Einzelleistung, denn ein mannschaftliches Zusammenspiel. Aber es war einfach auch zu diesem Zeitpunkt wichtig, um das Spiel in „trockene Tücher“ zu bringen. Per Stöcker erhöhte das Ergebnis auf 17:0. Nun brach offensichtlich aber Lemgo zusammen. Die Lemgoer Mannschaft hatte nicht mehr die Kraft, entgegen zu halten. Und ab der 75. Minute fielen im Zweiminuten-Rhythmus weitere drei Versuche durch Jules Grandsire, Philipp Gerbecks und Harald Flohr, von denen zwei durch Per Stöcker und Keth Pryke erhöht wurden. Endergebnis 38:0 und endlich Schluss!
Dieses Spiel ist abzuhaken unter dem Motto: „Einmal in der Saison darf eine Mannschaft auch ein schlechtes Spiel machen!“ Nächste Woche im Liga-Pokal gegen Offenbach werden wir wieder an die gute Leistung der Vergangenheit anknüpfen!
 
Sa 01.11.08 18:00 - RL - ASV Köln II : RC Bonn-Rhein-Sieg I 0 : 15
Bonn kommt in Schwung:
Bei „englischen Platzverhältnissen“ (Scott fühlte sich wie zu Hause!) wurde gegen ASV Köln II am Abend unter Flutlicht gespielt. Ein gut präparierter Platz, aber mit schwerem, tiefem Boden, erwartete beide Mannschaften.
Die Bonner setzten von Anfang an das um, was ihnen der Trainer mit auf den Weg gegeben hatte: Starken Druck auf den Gegner auszuüben, damit dieser nicht zu seinem Spiel finden kann. Vor allem hatte er aber von seiner Mannschaft ein gemeinschaftliches Handeln verlangt. So waren in den vergangenen Spielen häufig „Einzelaktionen“ zu sehen. Die Bonner setzten sich auch sehr schnell in der Hälfte des Gegners fest. Es dauerte allerdings bis zur 23. Minute, bis die ersten Punkte erzielt wurden. Wieder einmal wurde der Gegner in seiner Hälfte schnell daran gehindert, einen von ihm gewonnenen Ball zu spielen. Aus dem entstandenen Maul heraus löste sich auf der kurzen Seite Bosz (Edward Smith), der an der Seitenauslinie bis ins Malfeld hineinlief. Die Erhöhung aus schwieriger Position misslang. Mit 5:0 wechselte man dann auch die Seiten.
Die sehr gute, schnelle Defensiv-Arbeit wurde auch in der zweiten Hälfte des Spiels fortgesetzt. Besonders machte sich der starke Druck, ausgehend von den beiden Flankern (Friedrich Seehausen und Harald Flohr) sowie der gut aufgestellten ¾-Reihe mit Verbinder und den zwei Innen (Keth Pryke, Norbert Lipp und Brad Helbron), bemerkbar. Dieser ließ den Angreifern kaum Raum zum Spielen. Die junge, schnelle Kölner Hintermannschaft konnte sich daher auch nicht entfalten. Vielmehr unterliefen ihr auf Grund des Drucks auch einige nicht gut platzierte Kicks, die die Bonner Mannschaft zu schnellen Gegenangriffen nutzte. Trotz der Überlegenheit, taten sich die Bonner aber schwer beim Punkten. Die vielen Angriffschancen, insbesondere in der Hintermannschaft, wurden nicht konsequent genutzt. Zwar wurde der Ball trotz des feuchten Wetters sehr sicher durch die Reihe gepasst, aber es fehlte stets doch der erfolgreiche Abschluss. So war es auch der Sturm in der 52. Minute, der in einer Drangphase Bonns das Maul über die Mallinie Kölns schob und den Spielstand auf 10:0 erhöhte. Auch weiterhin wurde von Bonn der Druck auf Köln aufrecht erhalten. Und kurz vor Schluss konnte sodann auch mal die Hintermannschaft punkten. In der 75. Minute lief nach einem schönen Dreiviertelangriff der Ball zum eingewechselten Leo Lerch, der sich „durchtankte“ und den Ball zum Endstand 15:0 ablegte.
Es ist zu sehen, dass sich die Mannschaft stabilisiert und die Trainingsarbeit Früchte trägt. Besonders ist hervorzuheben, dass auf den verschiedenen Positionen nun endlich für den Trainer mehrere Alternativen bestehen und die Mannschaft begonnen hat, „an einem Strang“ zu ziehen.
Weiter so!!
 
Sa 16.08.08 15:00 - F - RC Mainz : RC Bonn-Rhein-Sieg I 7 : 29
RC Bonn-Rhein-Sieg in der Vorbereitung:
Der RCBRS hat Ende Juli mit seiner Vorbereitung auf die neue Saison 2008/2009 begonnen. Diese wird voraussichtlich am 6. September 2008 mit dem Auswärtsspiel gegen die Rhinos in Mönchengladbach sofort mit einem der schwersten Gegner der Regionalliga NRW eröffnet werden.
In dieser Saison möchte das Team erfolgreicher als letztes Jahr sein. Es hat sich zum Ziel gesetzt, die Aufstiegsrunde zur Zweiten Bundesliga zu erreichen. Dem Trainer Robert Krebs steht ein gegenüber der vergangenen Saison erweiterter Kader zur Verfügung. Zwar gab es aus beruflichen Gründen zwei Weggänge (Marshall Lurtz und Stefan von Lilien-Waldau). Diese werden jedoch durch vier Neuzugänge (Torben Leskien, Sebastian Otto, Mohammed Didane, Pascal Reske) und drei Talente, die aus der eigenen Juniorenmannschaft nachrücken (Norbert Lipp, Benedikt Liermann, Leonard Schild), bestens kompensiert. Darüber hinaus konnte die Mitarbeit von Alexander Deurer gewonnen werden. Er unterstützt als Sturmtrainer.
Nachdem viele Spieler nun aus den Ferien zurückgekehrt sind, wird zur Zeit vor allem hart an der notwendigen Kondition gearbeitet. Im Hinblick auf das erste Punktspiel Anfang September wurde inzwischen aber natürlich zunehmend auch die Ball-/Spieltechnik sowie -taktik wieder in die Trainingsarbeit eingebaut.
Am 16. August wurde bereits ein erstes Vorbereitungsspiel durchgeführt. Gegner war der Zweitligist RC Mainz. Bewusst wurde dieser höherklassig spielende Gegner ausgewählt. So konnten erste Rückschlüsse hinsichtlich unseres (konditionellen und spieltechnischen) Leistungsniveaus gewonnen werden. Auch wenn der RC Mainz nicht in Bestbesetzung antreten konnte (nach der für Mainz am Wochenende davor kampflos gewonnenen Relegation zur Zweiten Bundesliga nahmen sich doch einige Spieler der ersten Mannschaft nun kurzfristig Urlaub), war von Bonner Seite ein beherztes Spiel zu sehen. So setzte man zielstrebig den Gegner von Anfang an mit einer aggressiven Defensive unter Druck, die dem Gegner zu schaffen machte. Mehr und mehr eroberte man sich aus Fehlern der angreifenden Mainzer Mannschaft heraus die Bälle und leitete Konterangriffe ein. Im Gedränge waren die Mainzer den Bonnern überlegen. Viele eigene Bälle gingen hier verloren. Hier gilt es, kurzfristig verstärkt an besserer Technik zu arbeiten. Die Mainzer konnten aber letztendlich daraus keinen nennenswerten Vorteil für ihr Spiel erlangen. In der Gasse wurde solide gearbeitet. Die gewonnenen Bälle konnten von der Bonner Hintermannschaft gut in zum Teil sehenswerte Angriffe umgesetzt werden. Mehrere Male setzten sich die Bonner in Eins-zu-Eins-Situationen durch und ein Spiel hinter der gegnerischen Verteidigung konnte aufgebaut werden. Zwei bedauerliche Verletzungen auf Seiten der Mainzer brachte sie allerdings noch mehr aus ihrem Spielrhythmus. Am Ende hieß das Ergebnis 29:7 für Bonn und war verdient. Als Spieler des Tages wurde der junge Norbert Lipp (17 Jahre) gewählt, der nicht nur sein erstes Spiel in der Herrenmannschaft absolvierte, sondern darüber hinaus auch 2 schöne Versuche legte. Sein Einsatz war vorbildlich hinsichtlich des Tiefhaltens und auch Angriffsspiels. Aber auch die anderen Neuzugänge, die in Mainz am Start waren, Sebastian Otto, Mohammed Didane und Pascal Reske, hatten einen guten Einstand in die Mannschaft. Die bereits gezeigte Leistung der gesamten Mannschaft in Mainz lässt auf eine bessere Saison als 2007/2008 hoffen.
Am kommenden Samstag (23. August 2008) geht die intensive Vorbereitung weiter: Ein Spiel gegen Nijmegen/Niederlande wird durchgeführt. Ankick wird gegen 14.30 Uhr auf unserem Platz sein. Auch wenn die Niederländer ggf. nicht mit einem vollen Team hier in Bonn erscheinen werden, so werden wir sie unterstützen und mit unseren Spielern auffüllen. Einfach wichtig ist, dass die Spieler Spielpraxis erlangen und somit bestmöglich vorbereitet in die Saison gehen. Aber auch das Mannschaftsgefüge soll gestärkt werden. So haben wir für Sonntag einen sog. „Team-Day“ vorgesehen. Es wird im Siebengebirge gemeinsam gewandert und anschließend wird der Tag mit einem gemütlichen Beisammensein (einschl. Grillen) ausklingen.
Donnerstag, den 28. August 2008, werden wir an Stelle des Trainings ein Spiel gegen den ASV Köln absolvieren. Anpfiff wird in Köln um 19.00 Uhr sein. Ein Gegner, der in unserer Liga spielt. Auch hier wird es darum gehen, den Spielern weitere Spielpraxis zu geben. Aber dieser Test wird auch erste Erkenntnisse geben, wo wir in unserer Liga stehen.
Letzten „Schliff“ bekommt die Mannschaft dann an dem Wochenende 30./31. August 2008. An diesem Wochenende wird auf unserem Platz ein Trainingslager durchgeführt. Ein hartes Programm erwartet die Spieler. Denn die Ziele sind gesteckt! Zugleich ist aber auch ein Rahmenprogramm vorgesehen, welches die Spielgemeinschaft „zusammenschweißen“ soll. Abschluss der Vorbereitungszeit ist dann am Sonntag. Wir werden im Anschluss an das Trainingslager unser bereits schon im letzten Jahr begangenes „Schnitzelessen“ durchführen. Hierzu treffen wir uns im Bönnsch. Dies natürlich in einem gepflegten Rahmen: Jacket und Krawatte sind Pflicht!
Also....freuen wir uns auf die neue Saison 2008/2009!
Mit sportlichen Grüßen
Robert Krebs

Mitglieder

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen